Kann meine Panikstörung eine organische Ursache haben???

Hier geht es um generelle Themen bei Angst- und Panikstörungen

Moderator: Mod-Team

Pöffelchen
offline

 

Kann meine Panikstörung eine organische Ursache haben???

Beitragvon Pöffelchen » 17.09.2008 13:40

Hallo zusammen,
ich quäle mich schon sehr lange mit der Frage ob meine Panikattacken eine andere Ursache haben könnten. Ich bekomme seit ca. einem halben Jahr die Verhütungsspritze und habe viele Nebenwirkungen davon bekommen - zB Haarausfall. Könnte es denn nun sein, dass die hohe Hormonmenge meine Psyche durcheinander bringt und zu Depressionen und Panikattacken führt?
Zum anderen habe ich noch eine Fruchtzuckerunverträglichkeit - Könnte diese Unverträglichkeit vielleicht auch zu Panikanfällen führen? Wenn ich zB zuviel Fruchtzucker erwischt habe??
Ich bin einfach so verwirrt und ängstlich ...

Atze
offline

 

...

Beitragvon Atze » 17.09.2008 13:58

Hallo Pöffelchen,

ich kenne viele mit Angsterkrankung/Angststörung, welche sich wünschen eine physische Ursache - für Ihre Angsterkrankung/Angststörung - zu haben !

Es gibt - durchaus - mögliche Ursachen auf der physischen Ebene, wie z.B.:

    Endokrine Angstsyndrome
    Metabolische Angstsyndrome
    Herzangstsyndrome
    Angstsyndrome bei anderen Organerkrankungen
    Zerebrale Grunderkrankungen
    Angstsyndrome bei psychiatrischen Erkrankungen

Alles kann, nichts muss !

Der Hausarzt und/oder der Facharzt - Deines Vertrauens - sollten das, mit größt möglicher Sicherheit, abklären können ...

Alles Gute, viel Glück !

FG Atze

HeLLoKiTTy
offline

 

Beitragvon HeLLoKiTTy » 17.09.2008 14:04

HuHuuuu!!!

ich habe auch fructoseintoleranz! und kann dir sagen, das depressionen nebenwirkungen davon sind!
und ich habe meine panikattacken durch unerkannte fructoseintoleranz bekommen zusätzlich habe ich aber noch 26 andre allergien gegen lebensmittel! Die habn mein leben quasi"zerstört". und haarausfall, ja, hab ich auch ziemlich viel! durch stress, die psyche, unwohlsein. das zeigt sich ja besonders gerne an den haaren,.. leider

Chef-Mod Pummel
offline

Benutzeravatar
 
Beiträge: 28948
Registriert: 02.03.2005 19:45
Alter: 51

Beitragvon Pummel » 17.09.2008 14:22

Hallo :)

Bevor man die Diagnose Panikstörung o.ä. bekommt ist man in der regel internistisch oder neurologisch abgecheckt. Selbst wenn es körperliche Ursachen haben sollte, so passt man sein Verhalten meistens den Attacken an und insoweit ist der Behandlungsweg meistens der Gleiche.


*********************************************
Nimm die Menschen wie sie sind, andere gibt's nicht.

Pöffelchen
offline

 

Beitragvon Pöffelchen » 17.09.2008 15:17

Hallo Pummel,
ich wurde internistisch abgecheckt - Ergebnis Fruktoseintoleranz und chron. Magenschleimhautentzündung. Aber ich kann und will einfach nicht glauben dass Fruktose das in meinem Körper anrichten kann ????? :twisted:

peewee2380
offline

 

Beitragvon peewee2380 » 17.09.2008 15:50

Oh Fruktoseintoleranz kann so einiges verursachen.
Die habe ich auch zusammen mit Hashimoto und ich möchte mal behaupten das beides mit Schuld an meiner Erkrankung ist.

LG
Patrick

Nicht aktiv Marielle
offline

 
Beiträge: 4634
Registriert: 08.08.2007 21:06

Beitragvon Marielle » 17.09.2008 16:21

Ich habe eine Histaminintoleranz und wenn ich mal was "falsches" gegessen habe, habe ich massiv mit PA und Ängste zu tun! :???:

Also, erst einmal die Ernährung auf jeden Fall umstellen!


Schau mal hier:

www.libase.de

Da findest Du auf Deine Fruktosefragen ganz viele Antworten! :)

InaMieze
offline

 

Beitragvon InaMieze » 17.09.2008 16:23

Ich habe in einem Buch gelesen, dass der Blutzuckerspiegel extreme Auswirkungen auf das Wohlbefinden hat. Wenn man Hunger hat ist man ja auch meist schlecht gelaunt, wenn man satt ist, zufrieden.
Wenn man unterzuckert ist bekommt man Herzrasen, Zuckungen usw.
Mein Buch rät mir, raffinierte Zucker komplett wegzulassen und hat auch aufgedeckt, dass gerade Angspatienten sich besonders ungesund ernähren...

V.I.P. MaMuh
offline

Benutzeravatar
 
Beiträge: 8181
Registriert: 14.04.2008 18:07
Alter: 45

Beitragvon MaMuh » 17.09.2008 17:27

Hi,
ich habe auf Anraten meiner Ärztin die Verhütung absetzen müssen, da hiervon definitiv Depressionen ausgelöst werden können - schon von der normalen Pille!
Man weiß eben nie wodran s liegt.....

LG
Manu
Es gibt keinen Regenbogen ohne Regen.

Pöffelchen
offline

 

Beitragvon Pöffelchen » 18.09.2008 08:15

Guten Morgen zusammen :)
Ich denke auch, dass im Moment die Spritze als Hauptübeltäter in Frage kommt. Leider muss ich warten, bis sich die hohe Hormonmenge in meinem Körper abgebaut hat. Danach will ich - unter Begleitung meiner Therapeutin - austesten was passiert, wenn ich zuviel Fruktose erwische. Sonst bekomme ich die Ängste vor falschem Essen ja nie los - und wer weiß, vielleicht passiert ja gar nichts und ich kann wieder einigermaßen normal und beruhigt essen. Denn im Moment habe ich bei fast allem was ich esse Angst, dass es eine Panikattacke auslöst :cry: Das schränkt mich sehr ein und verunsichert mich.

Angsthase1981
offline

 

Beitragvon Angsthase1981 » 18.09.2008 10:40

peewee2380 hat geschrieben:Oh Fruktoseintoleranz kann so einiges verursachen.
Die habe ich auch zusammen mit Hashimoto und ich möchte mal behaupten das beides mit Schuld an meiner Erkrankung ist.

LG
Patrick


Ich bin auch ein Hashi :roll: wurde erst im November 2007 festgestellt und richtig eingestellt bin ich immer noch nich :cry: aber meine Ärzte meinten, dass das wohl mit ein Grund für meinen Klaps sei.. ;)
Und derzeit macht mein Bauch mir ja übelste Probleme, dass ich auch wieder mal bei den Ärzten bin und der Verdacht FI/FM besteht. Muss jetzt eine Art BeschwerdeTB führen und nächste Woche nochmal hin.
Und JA sowohl die Schilddrüse, als auch die Unverträglichkeiten können Ursache für das Aufkommen von Panikattacken, Depressionen usw. sein, aber wie gesagt KÖNNEN, nicht müssen. Ich denke, selbst wenn die Ursachen organisch sind, es dauert wahrscheinlich ziemlich lang bis man den Ärztemarathon hinter sich hat (ich bin im 4. Jahr am Rennen..) und die ganzen PAs und Angstzustände haben sich da schon so manifestiert, dass selbst wenn man dann bei FI/FM die Ernährung umstellt oder die SD richtig eingestellt is von den Hormonen her, dass trotzdem irgendwo die Angst immer noch da is, weil man zwischenzeitlich das Verhalten erlernt und übernommen hat.. und somit ne Verhaltenstherapie vermutlich unumgänglich ist.
Aber der Tip mit der Libase-Seite is gut. Da kannst du unter "Erste Hilfe" usw. mal reinschauen, da steht einiges zu LI, HI, FI, FM usw. auch was man alles dadurch kriegen kann.. erschreckend :???:

LG Sandra

Pöffelchen
offline

 

Beitragvon Pöffelchen » 18.09.2008 13:15

Hallo Angsthase,
weißt du, das ist das Thema das mich die ganze Zeit beschäftigt. Kann man rein von Fruktose Depressionen oder Panikattacken bekommen oder ist es nicht eher so, dass wenn man jahrelang mit plötzlich auftretenden Durchfall zu kämpfen hat man dadurch depressiv wird und Panik bekommt wegzugehen. Ich weiß nicht ob ich mich verständlich ausdrücke :roll:
Dass es eben nicht von der Fruktose und ihre "depressive Wirkung" kommt sondern man durch die ganzen Magen-Darm Probleme Depressionen und Panikanfälle bekommt ... ?

Chef-Mod Pummel
offline

Benutzeravatar
 
Beiträge: 28948
Registriert: 02.03.2005 19:45
Alter: 51

Beitragvon Pummel » 18.09.2008 14:23

Hallo :)

.. also ich kann mir die zweite Variante eher vorstellen. Reizdarmpatienten haben auch oftmal Panik das Haus zu verlassen, weil sie Schiss haben, dass es im wahrsten Sinne des Wortes in die Hose geht. Das erzeugt natürlich Stress und somit können Angst und Panik natürlich gut keimen.


*********************************************
Nimm die Menschen wie sie sind, andere gibt's nicht.

HeLLoKiTTy
offline

 

Beitragvon HeLLoKiTTy » 18.09.2008 15:04

Eine weitere Begleiterscheinung einer Fructose-Malabsorption können ein Zink- und Folsäuremangel sein. Ein Mangel an Folsäure kann wiederum zu Depressionen, Reizbarkeit und Konzentrationsschwäche führen und ein Zinkmangel kann sich ungünstig auf den Stoffwechsel und die Immunabwehr auswirken.

liegt also nich zwingend an den beschwerden die man haben kann.

Angsthase1981
offline

 

Beitragvon Angsthase1981 » 18.09.2008 19:33

? ich denke sowohl als auch, dass is quasi wie mit dem Huhn und dem Ei ;) Macht es für dich denn einen Unterschied woher die Angst nun kommt oder reines Interesse?!
Ich persönlich krieg zwar nen Hals bei meinem Arztgerenne, aber was jetzt woher kommt is mir eigentlich recht pneg, hauptsache es is irgendwie auszumerzen :D


Zurück zu „Angst- und Panikstörungen“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CommonCrawl [Bot] und 0 Gäste